Ehrung der Sporthelfer 2010/11

| 4. Mai 2012

Seit dem Schuljahr 2010/2011 bildet die HBG interessierte Schülerinnen und Schüler zu Sporthelfern aus. Die Ausbildung geschieht in mehreren Ausbildungsmodulen in Kooperation mit vielen weiterführenden Schulen Oberhausens.

Ehrung der Sporthelfer

Ehrung der Sporthelfer

Im letzten Jahr nahmen Franziska Göbel, Melissa Lakotta und Timo Stephan als Schüler der HBG erstmals an dieser Ausbildung teil. Rückblickend schildern sie folgende Eindrücke:

Was hast du während der Ausbildung gelernt?

Franziska: Wie man aus alten (langweiligen) Spielen lustige und interessante Spiele machen und wie sehr man auf die Sicherheit achten muss.

Melissa: Ich habe verschiedene Sportarten näher kennenlernen dürfen und wie man sie interessanter gestalten kann.

Timo: Sicherheit im Sport, so wie Erfinden und Ausüben von neuen Sportarten.

Was hat dir gut gefallen?

Franziska: Am Besten hat mir das Verändern der Spiele gefallen und die Spiele mit Ball.

Melissa: Mir gefiel, dass wir die Ausbildung gemeinsam mit SchülerInnen von anderen Schulen gemacht haben. Man konnte dort gut Kontakte knüpfen.

Timo: Eigentlich war alles interessant, aber am meisten haben mir die Ballsportarten gefallen.

Was kannst du interessierten SchülerInnen mit auf den Weg geben? (Tipps/Erfahrungen/Kritik/Was man bedenken sollte o.ä.)

Franziska: Es macht auf jedenfall viel Spaß. Man lernt viel dazu und lernt auch neue Leute kennen. Man verpasst aber ab und zu wichtige Teile aus dem Unterricht.

Melissa: Lasst euch auf dieses Projekt ein! Es macht Spaß und man kann viel dabei lernen.

Timo: Sie sollten es machen, da es sich für die Zukunft lohnt. Jedoch sollte man bedenken, dass die Ausbildung zeitaufwendig ist. Allerdings ist es eine gute Erfahrung, die ich nur weiter empfehlen kann.

Wie möchtest du deine Sporthelferausbildung in Zukunft einsetzen?

Franziska: Da ich schon in einem Sportverein eine Mädchen-Fußballmannschaft mittrainiere,kann ich dort meine neunen Erfahrungen mit einbauen. Das macht den Mädchen Spaß, da sie auch mal neue Sachen kennenlernen.

Hinzu kommt noch, dass ich bei Wettkämpfen, Tunieren oder Schulfesten/Waldlauf mithelfen kann.

Melissa: Ich möchte mich demnächst bei einem Sportverein vorstellen, in dem ich schon als Kind viele Jahre Sport gemacht habe.

Timo: Ich werde mit dem Trainer-Schein anfangen und mal sehen was sich noch so machen lässt.

Wir hoffen, für das kommenden Schuljahr wieder engagierte Schülerinnen und Schüler für diese Ausbildung zu begeistern. Bei Interesse oder Fragen wendet euch einfach an Frau Al

Tags:

Kategorie: Sport, Sportbeobachter

Kommentare sind geschlossen.