Besuch bei der Partnerschule in Nysa zum 60-jährigen Jubiläum

| 2. September 2012

Unsere Partnerschule in Nysa feierte am 2. Juni 2012 ihr 60-jähriges Bestehen mit einem großen Fest, zu dem auch eine Abordnung der HBG eingeladen war. So flogen vier Kollegen ( Herr Geßwein, Frau Pawlowski, Frau Cordes, Herr Mielke) am 1. Juni nach Kattowitz und von da aus ging es mit einem Mietwagen weiter nach Nysa, wo wir an der Schule von unseren Deutschkolleginnen schon erwartet wurden.

Trotz der  Anstrengungen, die am nächsten Tag auf sie warteten, ließ es sich die Schulleiterin, Frau Lesniewska,  nicht nehmen, uns zum Abendessen einzuladen und auch zwei Kollegen zu beherbergen. Zum Glück spricht unsere Kollegin Frau Pawlowski hervorragend Polnisch, so dass es keine Verständigungsprobleme gab.

Am nächsten Morgen begannen die Festivitäten zur 60-Jahr-Feier mit einer Messe, dann folgten die Weihung einer Gedenktafel, Mittagessen im Lehrerzimmer, dann der offizielle Festakt im Zelt auf dem Schulgelände mit diversen Reden, Ehrungen und Schülerbeiträgen in Form von kleinen Theaterstücken, Tanzeinlagen und Liedern.

Für uns etwas ungewöhnlich war der Lärmpegel, der von der Vielzahl an Gästen, die an Bierzeltgarnituren saßen, verursacht wurde. Viele dieser Gäste waren ehemalige Schüler, die sich nach Jahren wiedersahen und dementsprechend groß war die Wiedersehensfreude bei Essen und Getränken.

Nach einem Rundgang durch die Schule, einem ehemaligen Kloster, ging es wieder ins Lehrerzimmer zum Essen. Dort konnten wir auch endlich unsere Gastgeschenke überreichen und Herr Geßwein seine Kenntnisse der polnischen Etikette zeigen.

Frau Pawslowski, Herr Geßwein, Frau Lesniewska

Ab 18.00 Uhr spielte im Festzelt eine Liveband, die so viel Stimmung machte, dass es die anwesenden Gäste nicht auf ihren Plätzen hielt und man sich einen Platz auf der Tanzfläche geradezu erkämpfen musste.

Nach 12 Stunden Anwesenheit auf dem Fest waren wir entsprechend erschlagen und freuten uns am nächsten Tag auf etwas Ruhe. Die Ruhe bestand darin, dass uns unsere polnischen Kolleginnen durch Nysa führten und wir sowohl die Stadt, als auch die Umgebung kennen lernen konnten. Damit wir nicht verhungerten, waren wir abends bei einer Kollegin zum Grillen eingeladen.

Unser Besuch endete mit einem kurzen Besuch in der Schule, bevor wir uns dann wieder auf den Weg nach Kattowitz zum Flughafen machten.

Unser Eindruck insgesamt ist geprägt von unglaublicher Herzlichkeit und Gastfreundschaft, verbunden mit dem Gefühl, ständig satt zu sein. Wir hoffen, dass der Austausch zwischen unseren Schulen weiter so intensiv gepflegt wird und wir in Zukunft gemeinsame Projekte in Angriff nehmen können.

[C. Cordes]

Kategorie: Europaschule, HBG, Schulleben

Kommentare sind geschlossen.