Die SV gedenkt den Opfern von Terrorismus und Krieg

| 22. November 2015

Am Freitag, dem 13.11.2015, der eigentlich ein ganz gewöhnlicher Freitag hätte sein sollen, sind bei sechs Anschlägen in Paris 130 Menschen getötet und mehr als 350 verletzt worden. Über die Medien trafen im Minutentakt immer neue grausame Details über die Terroranschläge ein.

1

Natürlich sind diese Ereignisse auch unter den Schülerinnen und Schülern der Heinrich-Böll-Gesamtschule ein Thema. Schnell war klar, dass die Schülervertretung ein Zeichen gegen Terrorismus und Gewalt setzen wollte. Ein erster gedanklicher Austausch ergab, dass die angedachte Plakataktion allen Opfern von Krieg und Terrorismus gelten solle, denn auch in Beirut und Ankara war es in den Tagen und Wochen zuvor zu Anschlägen gekommen und der Krieg in Syrien fordert seit langer Zeit viele Menschenopfer. Da die Heinrich-Böll-Gesamtschule eine Europaschule ist, entstand die Idee, das Motto der Französischen Revolution -Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit- in das Zentrum der Plakate zu stellen. Um der Hoffnung Ausdruck zu verleihen, dass diese Werte weltweit allen Menschen ermöglicht werden, wurde der Slogan in acht verschiedene Sprachen übersetzt und ausgehängt.

Die SV trauert um alle Opfer von Terrorismus und Krieg weltweit.

Die SV

Kategorie: Aktuelles, Europaschule, Schülervertretung

Kommentare sind geschlossen.