Ein Hauch von Bullerbü im Oberhausener Seniorenzentrum

| 25. November 2014

Auch Schülerinnen und Schüler der Heinrich-Böll-Gesamtschule (HBG) in Oberhausen waren am 21.11.2014 am bundesweiten Vorlesetag beteiligt.

Unter dem Motto „HBGHeitere Bullerbü-Geschichten“ waren Schülerinnen und Schüler der Klasse 5a zu einer Vorleseaktion in die evangelische Senioreneinrichtung „Haus Gottesdank“ gekommen. Dort trugen sie lustige Geschichten von Astrid Lindgren vor und bewiesen mit gekonntem und betontem Lesen, dass sich ihre Vorbereitungen im Klassen-Lese-Projekt gelohnt hatten.
Besonders die Stelle, als Lasse, Bosse, Ole und ihre Freunde nach dem Festessen auf dem Heuboden nicht einschlafen wollten, regte zum Schmunzeln an. Astrid Lindgren, die schwedische Kinderbuchautorin, verstand es also hervorragend, neben den Kindern auch Erwachsene in ihren Bann zu ziehen.

Der Besuch in der Einrichtung war für die Bewohner eine willkommene Abwechslung, die Schüler freuten sich über Lob und Applaus. So sagte die 12-jährige Carolin nach der Vorleseaktion: „Ich bin so happy, dass wir das gemacht haben und die alten Leute sich so gefreut haben!“ Auch Klassenlehrerin Ulla Silber-Hain und Lesepatin Renate Böhle zeigten sich begeistert. Die Vorleseaktion war für alle Beteiligten ein Gewinn.

Pressefoto_Vorlesetag_Altersheim

Kategorie: Abt. 5/6, Projekte, Schulleben

Kommentare sind geschlossen.