Ein Nachmittag im Flüchtlingsheim an der Gabelstraße

| 17. April 2016

Saskia Löhrke und Kilian Kraus aus dem evangelischen Grundkurs der Jahrgangsstufe 12 von Frau Andres berichten von der Exkursion zur Gabelstraße im Rahmen der Unterrichtsreihe zur „ Kirche und ihrem Umgang mit der Flüchtlingsthematik“:

Am Freitag, den 8.April 2016, besuchte ein Teil unseres Religionskurses das Flüchtlingsheim an der Gabelstraße. Dort wurden wir freundlich durch die ehrenamtliche Mitarbeiterin Frau Culemann des B.O.N. (Bunter Oberhausener Norden) empfangen. Wir konnten alle Fragen stellen, dadurch wurde die erste Anspannung auf das, was auf uns zu kam, gelöst. Danach haben wir uns das Gelände angesehen; es war alles sehr ordentlich und gepflegt.

Wir sind dann in eine Spielegruppe gegangen, in der wir auf Kinder aus allen Altersgruppen getroffen sind. Am Anfang war die Situation etwas angespannt, da wir nicht wussten, wie wir die Kinder ansprechen sollten, da die meisten kein Deutsch konnten. Doch nach ein paar Minuten hatte sich die Anspannung gelöst und wir haben viel gespielt.

image001

Die Kinder waren sehr freundlich und durch Mimik und Gestik konnte man sich auch gut verständigen. Das war am Anfang für uns sehr ungewohnt. Doch da die Kinder sich auch untereinander auf diese Weise unterhalten haben – weil nicht alle dieselbe Sprache sprechen – haben wir schnell gelernt, wie man sich ihnen verständlich machen kann.

image002

Rückblickend können wir nur sagen, dass es seine sehr schöne Erfahrung war, wir viel Spaß hatten und sich die Vorurteile, die man sonst so hört, nicht bestätigt haben.

image003

Kategorie: Abt. Sek II, Europaschule, Religion & Philosophie, Soziales Engagement

Kommentare sind geschlossen.