England 2012 – reif für die Insel!

| 5. Mai 2013

Anfang März 2013 war es wieder soweit: Fast der komplette 8. Jahrgang fuhr in Begleitung von 12 Kollegen nach Brighton, um dort für 4 Nächte in Gastfamilien die Englische Lebensweise kennen zu lernen und ihre Sprachkenntnisse einzusetzen und zu erweitern.

Nach einer langen, aber unkomplizierten Busfahrt erreichten die zwei voll besetzten Busse Montagabend den Treffpunkt in einem Vorort von Brighton. Dort wurden die Schüler und Schülerinnen gruppenweise in ihre Gastfamilien eingeteilt und für die erste Nacht verabschiedet. Nicht nur Wenige waren dabei ganz schön aufgeregt…

 

Am nächsten Tag ging es dann bei recht schönem Wetter für den einen Bus zunächst auf Wanderung entlang der Seven Sisters (einer Reihe von aufeinander folgenden, beeindruckenden Kalkfelsen direkt am Meer), die nun im dritten Jahr unserer Europafahrt schon eine Tradition geworden ist und später dann nach Lewes, einem Ort mit vielen historischen Gebäuden, einer Burgruine und einem kleinen gemütlichen Ortskern. Der andere Bus fuhr die Ziele in umgekehrter Reihenfolge an. Abends waren alle zum Abendessen in ihre Gastfamilien zurückgekehrt.

 

Am dritten Tag der Reise folgte der erste Londonbesuch mit der kompletten Gruppe. Klassenweise wie phasenweise auch in Kleingruppen erkundeten die 8.Klässler die Stadt, welche einige bislang nur aus dem Fernsehen oder ihrem Englischbuch kannten und erlebten die Sehenswürdigkeiten, aber auch die Hektik der Stadt, hautnah. Manch einer deckte sich mit den ersten Souvenirs oder Kleidung ein, andere kauften und verschickten erste Postkarten. Nach einem langen Tag und vielen gelaufenen Kilometern kehrte auf der abendlichen Rückfahrt in die Gastfamilien bald Ruhe ein.

 

Der Donnerstag zeigte sich dann leider nicht von seiner besten Seite und der Besuch in der Seestadt Brighton mit ihrem berühmten Pier ging zum Teil in Regen unter. Nichtsdestotrotz wurde die Stadt mit einer Rallye erkundigt, es wurde der Royal Pavilion erkundet (einem der indischen Architektur nachempfunden Palast der zwischen 1815 und 1823 errichtet wurde) und natürlich kamen auch die Einkaufinteressierten nicht zu kurz.

 

Am Abreisetag ging es erneut nach London, leider begleitet von strömendem Regen. Einige der Schulklassen besuchten verschiedene Museen, wie z.B. das Natural History Museum, was besonders mit prähistorischen Skeletten und Edelsteinsammlungen beeindruckt oder aber dem benachbarten Science Museum, in welchem neben der eigentlichen Ausstellung der Shop einen Besuch wert ist. Dieses Mal wurde nicht ganz so viel gewandert, sondern vermehrt Strecke mit der Tube gemacht. Nass und glücklich wieder im Trockenen zu sitzen und mit nur noch wenigen Pfund in den Taschen, fuhr der Bus dann am Abend wieder Richtung Dover zur Fähre, um am Samstagmorgen wie geplant am frühen Morgen an der Schule anzukommen.

 

Wieder in der Heimat erzählten viele strahlende Schüler und Schülerinnen von ihren positiven Erlebnissen in den Gastfamilien und einer aufregenden Jahrgangsfahrt, ein Eindruck, den eine nachträgliche Umfrage zur Zufriedenheit mit Unterkunft und Programm nur bestätigen konnte.

 


Kategorie: Abt. 7/8, Europaschule, Schulfahrten, Sprachen

Kommentare sind geschlossen.