Heinrich-Böll-Gesamtschule aus Oberhausen erhält eTwinning-Qualitätssiegel

| 9. November 2016

Gesamtschüler überzeugen Jury mit Wasserprojekt

Oberhausen, den 3.11.2016: Die Heinrich-Böll-Europaschule ist für ihr europäisches Schulprojekt über die Ressource Wasser ausgezeichnet worden. Sie erhielt für „Water
means life“ von der Jury das eTwinning-Qualitätssiegel 2016 für beispielhafte Internetprojekte. Damit verbunden sind hochwertige Sachpreise sowie Urkunden zur Anerkennung.

Im Projekt haben sich Schülerinnen und Schüler fächerübergreifend mit dem Thema „Wasser“ beschäftigt. Die 12- bis 16-Jährigen setzten sich beispielsweise mit der Bedeutung
von Wasser für den menschlichen Körper und die Natur auseinander. Sie diskutierten zum einen die Folgen von Wasserknappheit und den Kampf um Wasser, zum anderen die
Auswirkungen von Überschwemmungen. Mit Blick in die Zukunft entwarfen sie ein modernes Abwassersystem und einen Roboter aus LEGO-Steinen, dessen ausgereifte Nachfolger einmal Trinkwasser nach Afrika transportieren könnten. Das Projekt fand in Kooperation mit Schulen in Polen und Spanien statt. Als gemeinsame Sprache nutzten die Projektpartner Englisch.

„Das Projekt beeindruckt sowohl durch seinen inhaltlichen Tiefgang als auch durch seine außergewöhnlichen Medienproduktionen. Methodisch überzeugt es durch seinen
fächerübergreifenden Ansatz und die konsequent umgesetzte Kooperation in internationalen Teams“, erklärte NRW-Schulministerin Sylvia Löhrmann. „Die eTwinning- Schulpartnerschaften fördern neben dem verantwortungsvollen Umgang mit digitalen Medien die Fremdsprachenkenntnisse und ermöglichen den Austausch von Schülerinnen und Schülern in ganz Europa“, so die Ministerin.

Über eTwinning

Mit dem eTwinning-Qualitätssiegel würdigt der Pädagogische Austauschdienst (PAD) des Sekretariats der Kultusministerkonferenz jährlich herausragende Schulpartnerschaften, die sich durch eine ausgeprägte Kooperation zwischen den Partnerklassen, kreativen Medieneinsatz sowie pädagogisch innovative Unterrichtskonzepte auszeichnen.
Schulen und vorschulische Einrichtungen können mithilfe von eTwinning Partnerschaften über das Internet aufbauen und digitale Medien in den Unterricht integrieren. Europaweit sind über 160.000 Schulen bei eTwinning angemeldet und nutzen die geschützte Plattform für ihre Projektarbeit. Als Teil des Programms Erasmus+ der Europäischen Union wird eTwinning von der Europäischen Kommission und der Kultusministerkonferenz gefördert. Die Nationale Koordinierungsstelle für eTwinning beim PAD unterstützt die teilnehmenden deutschen Schulen durch Beratung, Fortbildung und Unterrichtsmaterialien.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter:
https://twinspace.etwinning.net/553

etwinning

[P. Böhm, D. Linke, L. Görres, D. Erwig, R. Reinhardt]

Kategorie: HBG, Mathematik / Naturwissenschaften, Projekte

Kommentare sind geschlossen.