LA CORUÑA 2011

| 6. Juni 2012

HBG – Europaschüler  für Auslands-Betriebspraktikum mit 2500 € Fördergeldern belohnt!
Die Initiative  „ZUKUNFT FÖRDERN- BERUFSORIENTIERUNG GESTALTEN“ (finanziert durch die Regionaldirektion Nordrhein-Westfalen der Bundesagentur für Arbeit und das nordrhein-westfälische Ministerium für Schule und Weiterbildung, finanziell unterstützt durch das Ministerium für Arbeit NRW und den Europäischen Sozialfonds und umgesetzt von der Stiftung Partner für Schule NRW) half  HBG – Schülern   nun schon zum wiederholten Male, den über 500€ teuren 15-tägigen Aufenthalt in La Coruña zu finanzieren, diesmal aber mit der Rekordsumme von 2500€ !  Dadurch sind außer den Flugkosten nur knapp 100€ statt über 400€ zu bezahlen – das löste bei den Schülern Vanessa Peekhaus, Christopher Gallas, Ronja Schwartpaul, Yasmin Harden, Lana Regulski, Laura Grafen, Lisa Sickelmann und Anna Röwer, aber selbstverständlich auch bei deren Eltern Begeisterung aus.  Mit der Finanzierung soll außerunterrichtliches Engagement belohnt werden bei der Berufsfindung bzw. Zukunftsgestaltung von Jugendlichen, die immerhin so motiviert waren, eine Woche der Herbstferien zu opfern (und auch Geld), um im weit entfernten Ausland zu arbeiten.

In Bibliotheken, Kindergärten, Grundschulen, in einer Altentagesstätte, im Büro, im Bekleidungsgeschäft oder in einem Konservatorium konnten sie zum einen ihre Sprachkenntnisse anwenden und zum anderen natürlich auch die spanische Lebenswelt unmittelbar erleben.  La Coruña ist perfekt für ein solches Abenteuer: diese schöne Stadt am Meer ist nicht unbedingt als Urlaubsort deutscher Touristen bekannt (deutsche Speisekarten sucht man hier vergebens), bietet aber sehr viel Abwechslung und vor allem nette, aufgeschlossene Menschen.


Ausgangspunkt für den Weg zum Arbeitsplatz war wie schon in den 10 Jahren zuvor ein Studentenwohnheim am Rande der Stadt. Während die Mitschüler in Oberhausen aufgrund der Ferien vermutlich noch in den Betten lagen bzw. in der ersten Schulwoche nach den Herbstferien die Schulbank drückten, waren die fleißigen Praktikanten bereits um 7.00 Uhr auf dem Weg zum Arbeitsplatz. Hier erledigten sie ihnen zugewiesene Aufgaben, wie z.B. im Kindergarten Kinder füttern, mit ihnen spielen, vorlesen, oder in der Bibliothek die Ausleihe oder Rückgabe von Medien verschiedener Art verbuchen.
Zu erwähnen ist hierbei, dass die Schülerinnen und Schüler, obschon sie sich erst im zweiten bzw. dritten Lernjahr befinden, in der Lage waren, die ihnen zugewiesenen Aufgaben ohne größere Probleme zu bewältigen; und wenn es mit der Sprache mal nicht so klappte, waren die spanischen Arbeitskollegen sehr hilfsbereit: dann geschah Kommunikation eben mit Händen und Füßen und manchmal auch auf Englisch. Spätestens in der zweiten Woche war der Job Routine; Angst und Aufregung waren verflogen und Sprachhemmungen waren abgebaut, Selbstsicherheit und Lust am Sprechen hatten deutlich zugenommen.


Aber neben der Arbeit fand auch ein Freizeitprogramm statt, mal in La Coruña selbst (Kino, Strand und Meer, Leuchtturm Torre de Hércules, Altstadt, Rathaus,…), mal außerhalb: in  Santiago de Compostela wohnten die  Schülerinnen und Schüler einer Pilgermesse in der bedeutenden Kathedrale bei. Weiteres Highlight: der Besuch einer wirklich urigen Kneipe in La Coruña, in der sie erlebten, wie es sich anhört, wenn nicht der Schotte, sondern der Spanier den Dudelsack spielt. Besonders schön jedes Jahr, wenn die Schüler mit musizieren dürfen, zur Musik tanzen und einfach nicht müde werden wollen.
Dieses letztgenannte Zusammentreffen hat Folgen: der in Galizien bekannte Dudelsackspieler und -lehrer Raúl Galego wird am 13. Dezember 2012 einen Abstecher ins Ruhrgebiet machen und uns besuchen; Raúl Galego wird mit zwei Musikerkollegen zur spanischen Folklore referieren, Bilder mitbringen und ein Konzert geben.
Wie schon in den Vorjahren kooperierte die HBG mit dem Gymnasium Eickel, das ebenfalls 8 Schülern diese einmalige Möglichkeit bot. Es entstanden schul- und schulformübergreifende Freundschaften und alle 16 freuen sich bereits sehr auf das Nachtreffen mit Fotos, Tapas und gaaaanz viel Spaß. Begleitet wurde die gemischte Gruppe von den Lehrern Jörg Mallmann und Antje Fehrholz, die an den genannten Schulen u.a. das Fach Spansich unterrichten und seit nunmehr 10 Jahren dieses Projekt organisieren und ausbauen.

Jörg Mallmann, November 2011

 

 

Kategorie: Abt. Sek II, Europaschule, für Lehrer, für Referendare, für Schüler, HBG, Projekte, Schulfahrten, Sprachen, Veranstaltungen

Kommentare sind geschlossen.