My Green Dream School

| 5. Februar 2012

COMENIUS-PROJEKT an der HBG

MY GREEN DREAM SCHOOL

Bereits seit einem halben Jahr läuft ein Comenius-Projekt mit diesem Namen an unserer Schule.

Was ist Comenius?

Das Comenius-Programm ist eines von vier Einzelprogrammen des Programms für lebenslanges Lernen in der Europäischen Union von 2007 bis 2013, das die Bildungskooperation europaweit fördert – in diesem Fall im Bereich der Schulbildung.

Die anderen drei Programme schließen die Bereiche der Hochschulbildung (Erasmus), der Beruflichen Bildung (Leonardo Da Vinci) und der Allgemeinen Erwachsenenbildung (Grundtvig) ein.

Somit finden sich alle Bildungsbereiche und Altersgruppen in diesem Programm wieder.

Vor dem Hintergrund der Europäischen Union und ihrer steten Erweiterung sowie der damit verbundenen Herausforderungen ist es wichtig, Verständnis für diese Prozesse und Entwicklungen zu wecken. Für Schüler ist die Schule dabei ein wichtiger Ort, um ihnen Einblicke zu ermöglichen und zu helfen, nötige Kompetenzen und Fähigkeiten (weiter) zu entwickeln und Wissen zu erwerben.

Außerdem werden durch COMENIUS das Erlernen moderner Fremdsprachen gefördert und innovative Wege der Zusammenarbeit und Partnerschaft schulischer Einrichtungen in Europa ermöglicht.

Unser Projekt „My Green Dream School” ist eine multilaterale Schulpartnerschaft von insgesamt 7 Schulen aus

  • Portugal (Lissabon) = koordinierende Schule
  • Österreich (Neukirchen an der Vöckla, Nähe Salzburg)
  • Spanien (Aguadulce, Nähe Almeria)
  • Italien (Sezze, Nähe Rom)
  • Griechenland (Xanthis)
  • Schweden (Sigtuna, Nähe Stockholm)

Die Kommunikation erfolgt in englischer Sprache.

Mit diesem Projekt bieten wir den Schülern eine internationale Erfahrung der besonderen Art: Von anderen Schülern erfahren sie über Gegebenheiten in anderen Ländern, können diese mit ihren Erfahrungen vergleichen, sind aufgefordert, sich mit anderen Kulturen auseinanderzusetzen, in Kontakt zu treten und dabei (fast unbemerktJ) ihre Fremdsprachenkenntnisse anzuwenden und zu erweitern, Hemmungen und Ängste im Umgang mit der Fremdsprache und mit fremden Kulturen abzubauen und möglicherweise neue Kontakte und Freundschaften zu knüpfen. Natürlich werden auch andere Fähigkeiten und Kompetenzen der Schüler angesprochen: Medienkompetenz, …

Während des Projekts werden die Schüler Informationen austauschen und Materialien über ihr schulisches Umfeld erstellen.

Es sollen Schüler unterschiedlicher Jahrgangsstufen in dieses Projekt mit einbezogen werden.

Die Ergebnispräsentation erfolgt unter Anderem auf einer eigens kreierten Internetpräsenz (http://mygreendreamschool.weebly.com) sowie auf einer e-twinning-Plattform, die ebenfalls speziell für dieses Projekt eingerichtet wurde.

Dort haben die Mitglieder die Möglichkeit, ihre Vorstellungen zu einzelnen Themen darzulegen (z.B. My dream school is…), in Kontakt zu treten mit Schülern der beteiligten Partnerschulen über Chat oder E-Mail, über die anderen Schulen etwas zu erfahren. Des Weiteren werden dort auch Ergebnisse einzelner Aktivitäten veröffentlicht.

Begonnen haben wir z.B. damit, Weihnachtskarten zu erstellen. Mit Unterstützung der Klassen-, Kunst- und Englischlehrer machten sich die Schüler der 5. Klassen mit Begeisterung ans Werk und erstellten viele schöne Weihnachtsgrüße. Eine Auswahl der Karten wurde an die beteiligten Schulen geschickt, die im Gegenzug an unsere Schule auch Karten schickten. So war der Erfolg auf allen Seiten garantiert. Die Karten können im Eingangsbereich in Königshardt bewundert werden.

Weitere Themen innerhalb des Projekts sind z.B.

  • Erstellen eines Videos über die Schule und Schulaktivitäten
  • Vorstellen der Stadt/ Region
  • Erstellen einer Info-Reihe zur EU
  • Blog My daily life
  • Blog My environment
  • diverse workshops (u.a. „Gesunde Ernährung“, „Abfallverwertung“, „Umgang mit Energie“.

Um die Organisation sowie die Präsentation und Auswertung bisheriger Ergebnisse abzustimmen sowie weitere Aktivitäten und deren Umsetzung zu planen, finden zentrale Treffen während der gesamten Laufzeit statt. Gastgeber dieser Treffen sind abwechselnd die beteiligten Schulen. An diesen Treffen nehmen Kollegen aller Schulen teil. Es ist natürlich auch geplant, Schüler an einzelnen dieser Treffen teilnehmen zu lassen. Für unsere Schule ist ein Besuch von 4-6 Schülern in Schweden und Griechenland vorgesehen. Im Gegenzug erklären sich Schüler unserer Schule bereit, während des Treffens in Oberhausen (voraussichtlich im Mai/ Juni 2013) griechische bzw. schwedische Schüler bei sich zu Hause aufzunehmen.

Tags:

Kategorie: Europaschule, Projekte

Kommentare sind geschlossen.