Science on Stage

| 23. September 2012

Was haben Schnecken und Solarpanel gemeinsam? –Nichts! Genau bei diesem Gedanken setzte eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern mit ihrer Arbeit im Rahmen des Wettbewerbs an.

„Der Wettbewerb „Innovative Technologien bewegen Europa“, kurz „ITBE“, wurde 2005 von dem Oberhausener Unternehmen Lenord, Bauer & Co. GmbH sowie dem Verein Science on Stage Deutschland e.V. ins Leben gerufen. 2009 kamen die Unternehmen Clyde Bergemann GmbH, die Grunewald GmbH & Co. KG sowie die Probat-Werke von Gimborn Maschinenfabrik GmbH als Projektpartner hinzu.

Schüler aus ganz Europa ergreifen jedes Jahr die Gelegenheit, mit Unterstützung von Science on Stage und jeweils einem der Unternehmen Technik kreativ anzuwenden. Die Ergebnisse sind jedes Mal hervorragend. Zu Problemstellungen aus ihrem Alltag entwickeln die Schüler neuartige, innovative technische Lösungen und erstaunen mit durchdachten Modellen das Publikum. ITBE findet im Schuljahr 2011 / 2012 bereits zum siebten Mal statt – diesmal mit dem Oberthema Bionik. Man darf gespannt sein, welche Ideen die Schüler zu diesem Thema entwickeln!“ (aus: Einladung zur Teilnahme am Schüler-Lehrer-Wettbewerb Innovative Technologien bewegen Europa VII)

Aber unter dem Thema Bionik wird es schon etwas deutlicher: Schnecken produzieren Schneckenschleim, der es ihnen ermöglicht, kopfüber an einer Glasscheibe zu kleben und sich auch fortzubewegen.

Solarpanel müssen immer die beste Position zur Sonneneinstrahlung haben.

Das Thema war bald gefunden: Kann man mit einer Schneckenschleimähnlichen Substanz einzelne Solarpanel auf einem Dach so ausrichten, dass sie sich nach dem Stand der Sonne optimal ausrichten und so auch einzeln effizienter arbeiten als viele Solarpanel auf einem Dach?

So wurde über Schneckenschleim und andere Haftmöglichkeiten aus der Natur recherchiert, eigene Schnecken beobachtet und der Schneckenschleim untersucht, eigene Versuche mit Klebstoffen, die teilweise selbst hergestellt wurden, durchgeführt und ein Hausmodell mit Solarpanel gebaut.

Damit stellte sich die Gruppe, die sich aus Schülerinnen und Schülern des 11. Jahrganges zusammensetzte, der abschließenden Präsentation, die auf Englisch gehalten wurde und dank Suchi, unserer Austauschschülerin, perfekt war.

Ja, gewonnen haben wir natürlich auch, an Erfahrung, am Spaß an der Arbeit und wir haben viel gelernt. Den ersten Platz jedoch haben andere belegt, das machte aber im Endeffekt nichts.

Tobias, Megan und Marius wollen Wiederholungstäter werden: Sie wollen auch im Schuljahr 12/13 an diesem Wettbewerb teilnehmen und suchen noch interessierte Mitstreiter.

Bei Interesse bitte bei Herrn Bujack oder Frau Tzschoppe melden!

(Tzschoppe)

Kategorie: Mathematik / Naturwissenschaften, Projekte

Kommentare sind geschlossen.