Spendenwandertag der 5. und 6. Klassen: 2150 €!

| 3. Juli 2018

Zum 23. Mal haben unsere zwölf Königshardter Klassen der Jahrgangsstufen 5 und 6 einen Spendenwandertag gemacht. Dabei wurden 9 – 12 km gewandert oder Sport auf Hof 2 getrieben. Unser Motto ist nämlich: „ Wenn wir gemeinsam viele kleine Schritte gehen, wird dies ein großer Schritt für die Kinder von Sobradinho.“

Seit Wochen läuft bei unseren „Kleinen“ der Countdown: Unsere zwei ehemaligen Lehrer, Frau Wöll und Herr Damerius, haben in allen 5. Klassen von ihren Besuchen bei unserer Partnerschule in Brasilien viele Bilder gezeigt und berichtet. Die Kinder waren sehr interessiert und haben viele Fragen gestellt. Unsere 6. Klassen haben diesen Programmpunkt bereits letztes Jahr gehabt und kennen sich inzwischen gut aus.

So haben die Kinder angefangen Sponsoren zu suchen, die ihnen für jede gelaufene Runde auf dem Hof oder jeden gewanderten Kilometer Geld geben. Gesponsert werden die meisten Kinder von ihren Familien und Nachbarn. Manche Kinder fanden auch bei den Geschäftsleuten in der Nachbarschaft Sponsoren. Toll finden wir Lehrer ein Kind, das von seinem kleinen Bruder auch 10 cent bekam.

Aber dies war nicht nur eine tolle Spendenaktion, sondern auch ein besonderer Tag für alle Teilnehmer. Erstens waren wir mit viel Spaß in unseren Klassen unterwegs und zweitens gab es einen gemeinsamen Abschlussimbiss in der Schulmensa für alle Klassen, die das wollten. Geschäftsleute und Eltern spendeten dafür Brötchen, Belag, Muffins und Getränke. Eltern und „fußkranke“ Schüler halfen, dies alles anzurichten und an die müden Sportler am Mittag zu verteilen. Leider erwischte die letzten drei Klassen noch ein Regenschauer, aber das war nicht so schlimm, weil es sehr warm war.

Und das Gesamtergebnis ist toll: €2150 haben wir zusammen bekommen.

Dies ist das 30. Jahr unserer Schulpartnerschaft mit der EFAS, der Schule für Landarbeiterkinder in Sobradinho im armen Nordosten von Brasilien. Endlich hat die Schule es geschafft. Sie ist inzwischen staatlich anerkannt, die Lehrer werden regelmäßig bezahlt, die Schule ist allgemein beliebt und ein Schulplatz dort ist begehrt. Ehemalige Schüler sind inzwischen Lehrer an der Schule und tragen das Gesamtkonzept mit. Es gibt ein Lehrerhaus, in dem eine Lehrerfamilie lebt, die sich um den Internatsbetrieb kümmert.

So können wir frohen Herzens zum Jahresende unsere finanzielle Unterstützung einstellen und den gemeinnützigen Verein HBG-EFAS auflösen. Wir haben unser Ziel erreicht. Die Schule arbeitet selbständig und ist etabliert. Wir ziehen uns aus diesem Projekt der „Hilfe zur Selbsthilfe“ finanziell zurück. Die Partnerschaft besteht natürlich weiterhin. Und Spendenwandertage soll es an der HBG auch in Zukunft geben.

Kategorie: Abt. 5/6, Soziales Engagement

Kommentare sind geschlossen.