WP-Fächer (Wahlpflichtbereich)

| 22. April 2018

Informationen über die Wahlpflichtdifferenzierung
in der Gesamtschule ab Jahrgangsstufe 6
(Stand: März 2018)

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

die Hauptaufgabe der Integrierten Gesamtschule besteht zunächst darin, die Schülerinnen und Schüler in den Jahrgängen 5 und 6 mit ihren unterschiedlichen Lernvoraussetzungen an einheitliche Grundfähigkeiten heranzuführen und sie auf neue Lernaktivitäten vorzubereiten. Dass die Gesamtschule keine Einheitsschule ist, in der alle Schüler unabhängig von ihren Interessen und Begabungsschwerpunkten das Gleiche lernen müssen, zeigt sich verstärkt ab der Differenzierungsphase der Jahrgänge 7 und 8.

Hinzu kommt bereits ab Klasse 6 der Wahlpflichtunterricht (WP). Deswegen müssen die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 5 (bzw. deren Eltern) für diesen Wahlpflichtunterricht ein Fach wählen.

Die Wahlpflichtdifferenzierung wird an der Gesamtschule gemäß der Interessen- und Begabungsbreite der Schüler vielfältig gestaltet. An der HBG können Eltern und Schüler aus den Lernbereichen Spanisch, Naturwissenschaften und Arbeitslehre ein Fach ihrer Wahl bestimmen. Für die Wahl geben die Lehrer eine eindeutige Empfehlung ab. Diese hat vor allem die Aufgabe, die Schülerinnen und Schüler vor dauernder Über- oder Unterforderung durch eine Fehlwahl zu bewahren und eine erfolgreiche Schullaufbahn bis zum Ende der Jahrgangsstufe 10 zu ermöglichen. Wie in Deutsch, Englisch und Mathematik werden auch im Fach der Wahlpflichtdifferenzierung Klassenarbeiten geschrieben.

Für das Abitur sind zwei Fremdsprachen erforderlich. Die 2. Fremdsprache wird als WP-Fach ab Jahrgang 6 angeboten (Spanisch). Für die 2. und 3. Fremdsprache gelten an der HBG außerdem folgende Regelungen: Ab Jahrgang 8 bieten wir Niederländisch an. Ab Jahrgang 11 werden die Fremdsprachen Spanisch oder Niederländisch angeboten.

Aus Gründen der Sicherheit ist die Kursgröße im Lernbereich Arbeitslehre begrenzt. Dies macht eventuell Umwahlen erforderlich.

Im Folgenden werden die Wahlpflicht-Fächer kurz beschrieben; eine ausführliche Vorstellung erfolgt am Informationsabend.

Spanisch (S)

Spanisch wird weltweit von mehr als einer halben Milliarde Menschen und in den meisten internationalen Organisationen gesprochen. Neben Spanien gehören viele Länder Mittel- und Südamerikas zu den Ländern, wo Spanisch als Muttersprache gesprochen wird (z.B. Kuba, Argentinien, Mexiko, Peru, …).

Spanisch gehört zu den am häufigsten nachgefragten Fremdsprachen auf dem deutschen Arbeitsmarkt. Wer Spanisch spricht, kommt auch in Ländern wie Italien oder Portugal bestens zurecht, denn diese Sprachen stammen wie Spanisch vom Latein ab und sind sich sehr ähnlich.

Es gibt zahlreiche Städtepartnerschaften zwischen Spanien und Deutschland, dazu eine Vielzahl von Austauschprogrammen sowie Kooperationsabkommen zwischen Universitäten.

Spanisch zu lernen heißt nicht nur, ein deutsches Wort durch ein spanisches zu ersetzen, sondern eine andere Kultur, einen Lebensstil, Sitten und Gebräuche kennenzulernen. Ein Höhepunkt der HBG: in Jahrgangsstufe 11 können Spanisch-Lernende ein zweiwöchiges Praktikum in La Coruña absolvieren – ein weiterer Pluspunkt bei den Bewerbungen. Auch durch die Schule organisierte Sprachkurse in Salamanca (im Herzen Spaniens) sind in Jahrgangsstufe 12 möglich.

Bei der Lehrbucharbeit bekommen die Schüler anfangs Einblick in die Lebenswelt gleichaltriger Spanier. Unter anderem geht es dabei um die Themen Schule, Familie und Hobbies. Die Vermittlung grammatischer Grundstrukturen und das intensive Lernen des Grundwortschatzes dürfen natürlich nicht zu kurz kommen. Die Lehrbuchpersonen bieten den Schülern Identifikationsmöglichkeiten und Sprechanlässe. Landeskundliche Informationen werden u.a. durch Fotomaterial geliefert. Begleitmaterial zum Buch wie Folien und CDs werden im Unterricht regelmäßig eingesetzt.

Das Erlernen der Sprache erfordert von den Schülern viel Engagement und Fleiß, d.h. die Bereitschaft, sich regelmäßig mit den Lerninhalten intensiv auseinander zu setzen. Auch mündliche Mitarbeit ist beim Erlernen dieser lebenden Sprache dringend notwendig.

Wahl: Das Fach Spanisch ist empfehlenswert für engagierte und interessierte Schülerinnen und Schüler, die bisher in den Fächern Deutsch und Englisch keine Schwierigkeiten hatten und die für den Übergang in die Oberstufe notwendige 2. Fremdsprache schon frühzeitig erlernen wollen.

Naturwissenschaften (NW)

INHALTE
Ziele: Im Pflichtunterricht Biologie, Chemie und Physik vermittelt die Gesamtschule eine naturwissenschaftliche Grundbildung. Der Anteil dieses Fachbereiches kann durch die Wahl der Naturwissenschaft im Wahlpflichtbereich verdoppelt werden.

Inhalte: Im WP–Bereich NW entwickeln die Schüler vor allem typisch naturwissenschaftliche Denkwege und Arbeitstechniken. Die verstärkte Beschäftigung mit fachspezifischen Gegenständen und ihre anschließende Einordnung in größere Zusammenhänge spielt eine bedeutende Rolle. Ausgangspunkt sind eigene Erfahrungen und experimentelle Erkundungen. Ein hoher Anteil an Schülerübungsversuchen greift das besondere Interesse der Jugendlichen für naturwissenschaftliche Inhalte, Denk- und Arbeitsweisen auf.

Die Themen sind etwa ausgewogen den drei Bereichen Biologie, Chemie und Physik zuzuordnen:

Jg. 6: Temperatur (Thermometer, Überwinterung); Boden.
Jg. 7: Fortbewegung in Natur und Technik; Farben; Recycling.
Jg. 8-10:Lösungen; Wetter und Klima; Landwirtschaft und Lebensmittelherstellung; Stoffkreisläufe; Elektronik; Metalle; Mensch und Gesundheit (Haut, Medikamente; Kleidung); Formen des Zusammenlebens von Organismen; Energieverwandlung und Umweltschutz.

Beispiel:
Das Unterrichtsbeispiel „Boden“ zeigt, wie ein Thema im WP-Bereich Naturwissenschaften gestaltet wird:

  • Was ist überhaupt „Boden“? Die Schüler lernen, verschiedene Bodenarten zu unterscheiden.
  • Bei der Entstehung und Veränderung von Böden spielen verschiedene biologische, chemische und physikalische Vorgänge eine Rolle.
  • Der Boden ist ein besonderer Lebensraum. Die Schüler lernen Bodenlebewesen genauer kennen und erfahren viel über deren Bedeutung (z.B. im Garten).
  • Die Schüler lernen verschiedene Arbeitsweisen der Naturwissenschaften kennen, z.B. Messungen (Temperatur, pH-Wert), Experimente zum Bodenaufbau, Beobachtungen im Freiland/im Labor (Bsp. Regenwürmer).

Wahl: Schülerinnen und Schüler, die sich für die Naturwissenschaften entscheiden, sollten an Naturbetrachtungen, Experimenten und Denken in Zusammenhängen interessiert sein. Zu beachten ist, dass zur ernsthaften Diskussion solide und grundlegende Kenntnisse gehören. Es sind ordentliche Leistungen in den Fächern Deutsch und Mathematik erforderlich. Für die spätere Wahl eines technisch-wissenschaftlichen Berufes kann eine Entscheidung für diesen WP-Bereich vorteilhaft sein. Der WP-Bereich NW ist auch für Schülerinnen und Schüler empfehlenswert, die den Übergang in die gymnasiale Oberstufe anstreben und die zweite Fremdsprache erst ab Jg. 8 oder Jg. 11 anwählen wollen.

ARBEITSLEHRE (AL)

Einleitender Hinweis: Das Wahlpflichtfach Arbeitslehre umfasst die Fächer Hauswirtschaft, Technik und Wirtschaft. In den Schwerpunktfächern Hauswirtschaft und Technik sind Themen des Faches Wirtschaft integriert.

Die Schülerinnen und Schüler wählen das Fach Arbeitslehre zunächst ohne Festlegung eines Schwerpunkts. In den Jahrgangsstufen 6 und 7 werden die Schülerinnen und Schüler je ein Halbjahr im Schwerpunkt Hauswirtschaft/Wirtschaft und ein Halbjahr im Schwerpunkt Technik/Wirtschaft von unterschiedlichen Fachlehrer(inne)n unterrichtet. So werden in allen drei Teilfächern des Lernbereichs Erfahrungen gesammelt, die als Entscheidungsgrundlage für die Wahl von Hauswirtschaft/Wirtschaft oder Technik/Wirtschaft ab Jahrgang 8 dienen.

Das Fach ist durch ein umfassendes Verständnis des Begriffs „Arbeit“ geprägt, welches die abhängige Beschäftigung und die berufliche Selbstständigkeit ebenso wie die Arbeit im Haushalt umfasst. Der Lernbereich Arbeitslehre liefert darüber hinaus einen wichtigen Baustein zur Verbraucherinnen- und Verbraucherbildung.

AL: Schwerpunkt Hauswirtschaft/Wirtschaft

Ziele: Im Schwerpunkt Hauswirtschaft/Wirtschaft lernen die Schülerinnen und Schüler die vielfältigen Aufgaben der Arbeiten im Haushalt zu planen, zu organisieren und auszuführen. Dabei soll ein verantwortungsbewusstes Verhalten als Verbraucherin und Verbraucher entwickelt werden. Sie lernen gesunde Ernährung in Theorie und Praxis kennen. Sie erwerben praktische Fertigkeiten in der Nahrungszubereitung von einfachen Speisen bis zu kompletten Menüs, die sie in ihrem weiteren Leben anwenden können.

Inhalte: Hauswirtschaft ist in einen praktischen Teil – Kochen und die dazu gehörige Arbeit in der Küche – und in einen theoretischen Teil unterteilt, der ca. 2/3 der Unterrichtszeit ausmacht.
Die inhaltlichen Schwerpunkte sind:

  • Ernährung und Märkte (Nahrungsmittel und ihre Beschaffung)
  • Wohnen
  • Technische Geräte im Haushalt
  • Gesundheit und Ernährung
  • Ernährung in unterschiedlichen Lebenssituationen
  • Haushaltsmanagement und Nachhaltigkeit

Kosten: Um die praktische Nahrungszubereitung finanzieren zu können, ist ein Eigenanteil von zur Zeit 10,00 € pro Halbjahr von den Erziehungsberechtigten zu leisten. Die Höhe des Betrages wird von der Schulkonferenz festgelegt.

Die Nahrungszubereitung erfolgt nach den Grundsätzen einer abwechslungsreichen Mischkost. Die Schülerinnen und Schüler müssen bereit sein, alle Speisen zuzubereiten und zu probieren. Schweinefleisch wird für Muslime durch Rindfleisch, Puten- oder Hähnchenfleisch aus deutschen Supermärkten oder Metzgereien ersetzt.

Falls Schülerinnen oder Schüler aus gesundheitlichen Gründen einzelne Nahrungsmittel meiden oder eine Diät einhalten müssen, sollten sie mit einer der Fachlehrerinnen vor der Wahl Rücksprache halten.

Wahl: Das Fach Arbeitslehre mit dem Schwerpunkt Hauswirtschaft/Wirtschaft sollen Schülerinnen und Schüler wählen, die an der Nahrungszubereitung, den dazu gehörigen Arbeiten und an den oben genannten Inhalten interessiert sind. Das Fach ist auch geeignet für Kinder und Jugendliche, die über die praktische Arbeit einen besseren Zugang zu theoretischen Inhalten erreichen.

AL: Schwerpunkt Technik/Wirtschaft

Schwerpunktthemen des Faches Technik in den Jahrgängen 6, 7 und 8:

  • Grundkenntnisse des technischen Zeichnens
  • Werkstofferfahrung mit Holz und Kunststoff
  • Fertigungsverfahren und Werkzeugkunde
  • Maschinentechnik (Getriebelehre)
  • Wohnungsbau
  • Verkehrsplanung

Schwerpunktthemen des Faches Technik in den Jahrgängen 9 und 10:

  • Energieumwandlung (Kraftwerke, Energieverteilung, Energiewandler)
  • Steuer- und Regeleinrichtungen (Nachrichtenübertragung und Verarbeitung)
  • Grundlagen der Elektronik
  • Automation
  • Umweltschutz

Kosten pro Schüler in den Jahrgängen 6,9 und 10: 5,00 € pro Schuljahr.

Wahl: Wer sich für das Wahlpflichtfach Arbeitslehre entscheiden möchte, sollte u.a. vor allem Neugierde für technische Probleme und Zusammenhänge in Theorie und Praxis mitbringen. Das Fach kann vorbereitend auf einen technisch-handwerklichen Beruf wirken oder auf technische Studiengänge bzw. auf den Besuch der Fachoberschule vorbereiten.

Tags:

Kategorie: Abschlüsse, Abt. 5/6, Abt. 7/8, für Eltern, Wahlpflicht-Fächer

Kommentare sind geschlossen.